[Blogparade] Du und dein Blog

Blogparade - du und dein BlogIch glaube, in den letzten Tagen ist kaum jemand an der Blogparade von Angeltearz liest vorbei gekommen. Im Groben habe ich schon gestöbert. Nun möchte ich auch meinen Senf dazu geben und die Blogas der anderen Teilnehmer besuchen. Der Anlass für diese Aktion ist leider kein schöner. Denn Blogger untereinander sind sich nicht immer „grün“. Nun muss man nicht jeden mögen oder stets einer Meinung sein. Aber ein gewisser Umgangston, Respekt und Toleranz voreinander sollten doch eigentlich selbstverständlich sein. Leider ist dem nicht so. Die Anonymität des Internets lässt wohl so manche Hemmung fallen, die man in der realen Welt vielleicht noch aufrechterhalten würde. Ich selbst bin glücklicherweise von derartigen Anfeindungen noch verschont geblieben und ich hoffe, dass das auch so bleibt. Unsere Hobbies sollen Spaß machen. Ich denke, im Alltag muss man sich schon mit genügend unliebsamen Problemen auseinandersetzen. Da muss man sich doch untereinander nicht noch das Leben zusätzlich schwer machen. Genug der einleitenden Worte. Hier nun meine Antworten zu den interessantenFragen:

1. Wer bist du? Stell dich vor!
Ich heiße Nicole, ich bin inzwischen 35 Jahre alt und Mama von 2 Mädchen. Da diese und meine Arbeit viel Zeit beanspruchen, kann ich meinen Interessen nicht immer so intensiv nachgehen, wie ich gern würde. Dafür hat der Tag einfach zu wenige Stunden. 😉 Neben dem Lesen mag ich es zu kochen und zu stricken und zu häkeln. Meistens habe ich Phasen, in denen ich mich mit einem der genannten Interessen eingehend beschäftige. Es geht eben nicht alles auf einmal. Zukünftig möchte ich mich zudem noch mit dem Thema Fotografie widmen. Ich hoffe, dass ich nicht gänzlich talentlos bin. 😉 Wenn du noch mehr wissen möchtest, dann besuche doch die Seite „Über mich“ oder schreibe mir.

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Ich blogge noch gar nicht so lange und gehöre somit bei Weitem nicht zu den „alten Hasen“. Im Februar des letzten Jahres habe ich damit begonnen. Und seither veröffentliche ich mal mehr, mal weniger regelmäßig Beiträge. Anfänglich waren das überwiegend Rezensionen. Auch an der Montagsfrage beteilige ich mich immer mal wieder. Inzwischen gehen auf dem Blog außerdem auch immer mal wieder andere (Nichtrezensions)Beiträge online. Dies möchte ich zukünftig auch noch weiter ausbauen.
Zum Bloggen bin ich eigentlich über Lovelybooks gekommen. Der Austausch mit anderen Bücherverrückten und die Veröffentlichung der eigenen Gedanken zu Büchern hat mir dort gleich großen Spaß bereitet. Daraus ist die Idee entstanden, einen eigenen Blog zu erstellen.

3. Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?
Teils, teils. Ich gehe damit nicht hausieren. In meinem Umfeld gibt es nicht unbedingt so wahnsinnig viele Bücherwürmer. Sicherlich liest der ein oder andere gern, aber ich habe nicht das Bedürfnis mein Hobby an die große Glocke zu hängen. Ich hätte dann das Gefühl, dass ich andere „nötigen“ würde, sich meinen Blog anzusehen und dann auch etwas dazu sagen zu müssen (obwohl das sicherlich nicht so ist). Na ja, da bin ich vielleicht etwas eigen…
Mir reicht es vollkommen, dass Freunde und Familie wissen, dass ich gern lese. Und ich freue mich, wenn ich hin und wieder gefragt werde, ob ich nicht ein Buch empfehlen könnte. Wenn es sich zufällig ergibt, über den Blog zu reden, dann mache ich natürlich kein Geheimnis daraus. Ich falle aber nicht mit der Tür ins Haus.

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Ja, ich nutze Social Media. Wie man unschwer auf dem Blog erkennen kann, bin ich auf Twitter und Instagram vertreten. Außerdem kann man mir auch über Bloglovin folgen. Auf Lovelybooks bin ich zur Zeitl nicht mehr so aktiv wie am Anfang. Ich nutze es aber immer noch. Generell würde ich gern mehr Aktivität im Bereich Social Media an den Tag legen. Allerdings ist dies schon ein sehr großer Zeitfresser. Daher bin ich an manchen Tagen aktiver und an anderen poste ich gar nichts. Eine eigene Seite auf Facebook anzulegen, dazu konnte ich mich noch nicht durchringen, da ich mit Instagram und Twitter schon gefühlt ausgelastet genug bin. Natürlich besteht noch genügend Luft nach oben.

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen?
Wie eingangs erwähnt, war ich selbst von Anfeindungen noch nicht betroffen. Hin und wieder habe ich aber schon das ein oder andere mitbekommen. Das ist dann sehr unschön und gehört hier auch nicht her. Wer es nötig hat, sich auf so eine Ebene zu begeben, disqualifiziert sich eigentlich nur selbst.
Darüber hinaus stört es mich schon manchmal, dass man so oft auf Kommentare keine Reaktion erhält. Nun bin ich auch niemand, der sofort oder immer innerhalb weniger Stunden auf  Kommentare antwortet. Es können schon manchmal einige Tage vergehen. Aber ich bemühe mich, immer auf Kommentare zu antworten. Es geht nicht darum, mal einen Kommentar zu übersehen. Doch über ein: „Danke für deinen Besuch/danke für deine Worte“ freue ich mich auch, denn dann weiß ich, dass meine Gedanken zumindest zur Kenntnis genommen wurde. Wenn ich kommentiere, dann habe ich mich mit dem Beitrag befasst und ich versuche keine 0815-Kommentare abzugeben. Eine kurze Reaktion wäre daher nicht schlecht. Jeder freut sich über Kommentare. Und damit das auch so bleibt, finde ich, ist ein kurzer Satz schon angemessen.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
Die Vielfalt! Jeder kann etwas für seinen Geschmack finden. Das Stöbern auf anderen Blogs macht großen Spaß. Es lässt sich eigentlich immer etwas Interessantes entdecken.
An so mancher Aktion, wie z. B. an dem #litnetzwerk oder der #buchpassion habe ich mich schon beteiligt. Dort stoße ich immer wieder auf Neues, seien es Bücher oder Gedanken zu unterschiedlichsten Themen. Daraus nehme ich für mich immer etwas mit und es ist faszinierend zu sehen, welche Bewegung diese Aktionen in die Bloggerwelt bringen.

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen „Blogbereiches“ oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?
Vorrangig lese ich schon auf Buchblogs. Doch auch Foodblogger faszinieren mich sehr. Die ein oder andere Anregung konnte ich mir schon auf Foodblogs holen, die sensationell eingeschlagen ist und die oftmals gar nicht so aufwendig sind, wie man meinen könnte.

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!
Ja, es gibt Blogs auf denen ich immer wieder gern lande. Mein Blogroll wird, wie so oft schon erwähnt, auch irgendwann noch erstellt. Die Blogs, die ich nun aufzähle, sind nicht als vollumfänglich zu betrachten. Ich schaue auf jeden Fall regelmäßig auf folgenden Blogs rein:

Lenas Büchernest mag ich sehr. Gerade die Beiträge abseits der Rezensionen finde ich immer sehr interessant.
Bellas Wonderworld gehört auch dazu. Ihre Schwärmerei für Jane Austen macht mich immer neugieriger auf die Werke besagter Autorin. Außerdem mag ich es, dass sich ihr Blog nicht nur um Bücher dreht. Anregungen für die Strick- und Häkellust finden sich dort ebenso.
Koreander – der Bücherblog, habe ich, glaube ich, erst zum letzten #litnetzwerk entdeckt. Die besprochenen Bücher sind in Bezug auf Genre und Themen sehr vielfältig und sehr interessant. Ich mag es einfach, dort stöbern zu gehen.

So, das waren schon meine Antworten. Hast du auch schon bei der Blogparade mitgemacht?

17 Comments

    1. Ich danke dir, dass du dir die Zeit genommen hast, bei mir vorbei zu schauen. Die Anzahl der bisherigen Teilnehmer hat ja inzwischen Dimensionen erreicht, die doch recht zeitintensiv sind, wenn man sich die Mühe macht, alle Beiträge zu lesen.
      Schön wäre es, wenn sich die Kommentarreaktion zum Positiven verändern würde. Ich für meinen Teil kommentiere dann eben auf den Blogs, auf denen ich erwartungsgemäß keine Antwort erhalte, eher nicht mehr und beschränke mich auf diejenigen, bei denen ich das Gefühl habe, dass der kommentierende Besucher wertgeschätzt wird. 🙂

  1. Schön, dass du auch mitmachst.
    Dass du nicht jedem unaufgefordert von deinem Blog erzählst, kann ich gut nachvollziehen und auch deine Gedanken dazu. Ich erwähne ihn auch nur, wenn es konkreten Anlass dazu gibt und nicht einfach so.
    Deinen Frust über unbeantwortete Kommentare verstehe ich auch gut. Ich erwarte keine Antwort innerhalb von ein paar Stunden, aber irgendwann könnte man schon eine kleine Reaktion geben, einfach um zu zeigen dass man es zur Kenntnis genommen hat. Sonst wirkt es so, als hätte der Blogger gar kein Interesse an einem Austausch und das ist ja schade.
    Deine positiven Punkte kann ich aber auch so unterschreiben und gerade das Litnetzwerk finde ich super.
    Wenn ich mal von zu Hause ausziehe und selber kochen muss, werde ich sicher auch öfter auf Foodblogs vorbeischauen 🙂

    Liebe Grüße!
    Jacqueline

    1. Da bin ich ja schon mal beruhigt, dass ich da wohl nicht die einzige mit dieser „Eigenart“ bezüglich des Blogs bin. 😉

      Bei der Beantwortung von Kommentaren bin ich auch nicht gerade ein Musterbeispiel, was Schnelligkeit anbelangt. Aber ich bemühe mich doch, auf jeden Kommentar zu antworten und hoffe immer, dass ich keinen übersehe. Sicherlich ist es ab einer bestimmten Menge an Kommentaren nur noch schwer händelbar. Doch ich denke auch, dass die meisten recht geduldig sind, was das Wareten auf eine Reaktion anbelangt.

      Hihi, genau. Schau auf den Foodblogs mal nach, wenn du in deine eigenen vier Wände ziehst. Da kannst du deine Familie dann vielleicht mit ungeahnten Kochkünsten überraschen. 😉

  2. Hallo Nicole,

    vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog.

    Ich schaffe es auch nicht immer gleich zu antworten bzw. zu kommentieren. Zwar arbeite ich nicht, aber der kleine Prinz soll mich nicht so viel vor dem PC sitzen sehen (manchmal lässt es sich nicht vermeiden). Und dann brauche ich auch etwas Ruhe und die richtige Stimmung dazu.

    Einen schönen Blog hast Du. Ich wünsche Dir noch viel Vergnügen mit Deinen vielen Hobbies, liebe Grüße, Elke 🙂

    1. Das kann ich gut verstehen. Ich bin auch nicht immer in der Stimmung zum Antworten bzw. fehlt mir nach einem langen Tag manchmal einfach der Elan.
      Danke für deinen Besuch. Ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt. 🙂

  3. Huhu,

    die Vielfalt ist wirklich toll am Bloggen und man kann seinen Gedanken freien Lauf lassen und vlt sogar Gleichgesinnte finden bzw sich austauschen, was total toll ist =)

    Und Foodblogs, das ist schon manchmal gemein die zu lesen, vor allem, wenn man Hunger hat oder sofort Hunger bekommt, wann man die tollen Ideen und Fotos sieht 😉

    Liebste Grüße,
    Vivka

    1. Haha, ja das kann ich gut nachvollziehen. Wenn man Hunger hat, sollte man sich diese Blogs nicht unbedingt ansehen. Aber als Inspirationsquelle im nichthungrigen Zustand sind sie wirklich toll! 🙂

  4. Huhu – hatte gedacht ich wäre schon bei dir gewesen, guten Morgen an mich 😀

    Und absolut – der Tag besteht aus zu wenigen Stunden! Wie alt sind deine Mädels eigentlich? Meine ist in der vollen Pubertät (gerne mal „Zu Hilf“). Ich finds toll wenn Leute gerne kochen, macht mein Freund auch – ich kanns einfach nicht. Dafür aber bin ich im backen ganz gut – jeder sein Talent hier.

    Lustig das es bei den meisten sehr durchwachsen ist ob das Umfeld davon weiß – bei mir ist ganz klar: die müssen meine Freude an ReziEx`s und so sich anhören, hihi.

    Hach diese Parade von Steffi ist wirklich fein, da ich einen Blick hinter den Blog (somit auf dich persönlich) erhaschen darf!
    Fein geschrieben (=
    Wir schließen uns mitte/ende August an, wenn die erste Hype-Welle vorüber ist 😀
    Aber die Begeisterung ist ja auch absolut berichtigt!

    Komm fein ins WE,
    Janna

    1. Meine sind noch nicht in der Pubertät. Da habe ich noch ein paar Jährchen Luft. 😉 Die Große kommt aber nächstes Jahr in die Schule.
      Oh, du hast einen kochenden Mann abbekommen. Wie schön. 🙂 Backen mag ich auch. Neben den altbewährten Rezepten wird immer mal wieder ein neues ausprobiert.

      Euch komme ich natürlich auch noch besuchen, wenn euer Beitrag online ist. Ich habe noch nicht viele Blogs geschafft, will aber nach und nach alle besuchen. Ich hoffe auch, dass ich keinen versehentlich übersehe. 🙂

        1. Da sagst du was. Es ist wie beim süßen Brei – es werden immer mehr Blogs, die noch auf Besuch warten. 😉
          Und sehr weit bin ich ehrlich gesagt auch noch nicht gekommen…

  5. Wie schön, dass man über diese BLogaktion so einige neue Blogs entdeckt, auf dem Bücher vorgestellt werden, die dem eigenen Lesegeschmack entsprechen. Krimis und Thriller lese ich sehr viele und deshalb werde ich sicher künftig öfter mal bei Dir vorbeischauen.
    Dein Kritikpunkte und was Dir an der Bloggerwelt gefällt, kann ich absolut unterstreichen. Und die Vorstellung Deiner Person fand ich total sympathisch!

    LG Gabi

    1. Ich danke dir sehr für deine lieben Worte! Das freut mich! Und ich freue mich, wenn ich dich nun öfter auf meinem Blog begrüßen kann. 🙂

  6. Hallo Nicole,
    dann nehme ich mir jetzt mal die Zeit und kommentiere auch hier – nachdem wir ja beide festgestellt haben, dass wir in der gleichen Stadt wohnen 🙂

    Meine Zeit ist auch meist recht begrenzt und meist mit irgendwelchen Terminen vollgestopft, aber ich brauche die Leseauszeiten für mich einfach.
    Außerdem lese ich auch viel mit meinen Kindern, das macht auch Spaß.

    Liebe Grüße Anett

    1. Lesezeit ist auch für mich eine entspannte Auszeit.
      Meinen Kindern lese ich derzeit noch vor. Da entdeckt man auch die ein oder andere Kindheitsgeschichte wieder. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.