Montagsfrage #24

Jeden Montag stellt Buchfresserchen die Montagsfrage. An der heutigen möchte ich mich gern wieder beteiligen.

https://1.bp.blogspot.com/-7LTslVZHryY/VPzPlNsWgiI/AAAAAAAAA-s/CB34MenoouYiXFgYIPH7P3BIL9jSbgqgwCPcBGAYYCw/s1600/montagsfrage_banner.png

Welche Erfahrungen habt ihr mit Gay Romance gemacht? Was reizt euch daran, was stößt euch ab? Habt ihr Lesetipps?

Kaum hatte ich die aktuelle Montagsfrage gelesen, dachte ich: Öhm, nö, dazu kann ich nix sagen. So ganz stimmt das aber auf den 2. Blick dann doch nicht, wie ich festgestellt habe. Wenn auch vielleicht nicht im eigentlichen Sinne. Denn die Bücher, in denen Homosexualität vorkommt und die ich gelesen habe, sind wohl nicht dem Genre Romance zuzuordnen. Da wäre zum Einen „Armand der Vampir“ von Anne Rice, welches ich vor vielen Jahren quasi in meiner Vampirzeit gelesen habe und das eindeutig homosexuelle und/oder bisexuelle Züge aufweist. Um ehrlich zu sein, war es anfänglich für mich schon etwas befremdlich. Aber nur aus dem Grund, da ich nicht damit gerechnet hätte. Ich kann mich nicht mehr genau an die Geschichte erinnern. Ich weiß nur, dass es mir insgesamt doch gut gefallen hat.
Und außerdem wäre da noch „Die Mitte der Welt“ von Andreas Steinhöfel. Bei diesem Buch war ich schon durch die Inhaltsangabe über das Geschehen informiert. Der 17-jährige Phil ist quasi auf der Suche nach seiner Identität. Er hat wunderbare Menschen um sich. Doch wie das nun mal im Leben so ist, besteht dieses nicht nur aus Glückseligkeit. Mehr oder minder schwere Enttäuschungen gilt es zu verkraften, die zu gewissen Erkenntnissen eben einfach dazu gehören. Ich liebte es, dieses Buch zu lesen, da Steinhöfel sich einer sehr eingängigen und gefühlvollen Sprache bedient. Hier war alles irgendwie perfekt. Wer dieses Buch noch nicht kennt, dem kann ich es nur wärmstens empfehlen.

Warum findet sich aus diesem Genre nicht mehr in meinem aktuellen literarischen Gedächtnis oder gar in der literarischen Zukunft? Nun, der Grund ist eigentlich ganz einfach. Ich bin keine Liebesromanleserin. Ich hatte es an verschiedenen Stellen auf dem Blog schon hier und da erwähnt. Liebesromane mag ich nicht besonders. In Büchern darf es gern eine oder mehrere Liebesgeschichten geben, die Haupthandlung allerdings sollte sich jedoch um ein anderes Thema drehen.

Kennst du dich mit dem Genre Gay Romance aus? Gibt es ein Buch, an dem ich eigentlich nicht vorbei komme? Lasse doch gern deine Empfehlung und/oder Gedankten zu diesem Thema als Kommentar da.

4 Comments

  1. Hey,
    ich habe die Montagsfrage dieses Mal ausgelassen, weil mir der Hype um das Genre zu dolle ist.
    Es gibt schon immer Bücher, die anders sind als Andere. Die andere Themen haben als Andere und wo ein wenig mehr in das „Anders sein“ eingegangen wird.
    Ich habe schon viele, viele „Gay Romance“ Bücher gelesen. Auch weil ich eng mit einem Verlag für lesbische und schwule Literatur zusammenarbeite. Schon seit Jahren… Für mich ist das ganze Thema normal geworden, wie ein normales Jugendbuch. 🙂

    Hab einen tollen Dienstag.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    1. Den Hype um Gay Romance habe ich noch gar nicht mitbekommen. Mag daran liegen, dass ich das Thema Romance in der Regel weiträumig „umfahre“. 😉
      Wichtig ist ja eigentlich, dass die Geschichte in sich stimmig ist.
      Ich danke dir für deinen Besuch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.