Auf in ein neues Bücherjahr

Vor und zurück
2017 ist erst wenige Tage alt und doch scheint die Zeit schon wieder rasend schnell zu vergehen. Bevor also der Januar still und heimlich in den Februar hinübergleitet, möchte ich mir Gedanken dazu machen, wohin mich das Bücherjahr führen könnte. Doch der Blick nach vorn erfordert gleichzeitig auch einen Blick zurück, wie bereits in meinem Jahresrückblick 2016 erfolgt.

2017 wird phantastisch
Tolkien
An so mancher Aktion habe ich mich 2016 schon beteiligt. Alle haben mir Spaß gemacht. Daher bin ich gespannt, was 2017 diesbezüglich für mich bereithält. Eine tolle Aktion habe ich sogar schon gefunden. So veranstaltet Bella von bellaswonderworld zu Ehren des 125. Geburtstages von Tolkien ein Tolkien Lesejahr. Bella hat Bücher herausgesucht, die man innerhalb eines bestimmten Zeitraumes lesen kann, um sich darüber auszutauschen. Bei ausreichend großem Interesse werden über das Jahr verteilt Leserunden zu bestimmten Büchern veranstaltet. Ich selbst habe bereits vor einiger Zeit „Der Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“ gelesen. Eventuell würde ich mich an einem reread zu ersterem entschließen. Ganz sicher möchte ich aber „Briefe vom Weihnachtsmann“ lesen, da ich dieses Buch noch nicht kenne. Hast du an dieser Aktion auch Interesse? Dann melde dich doch noch schnell bis zum 15.01.2017 bei Bella an.
Welche Aktionen ich sonst noch interessant finden könnte? Ich lasse mich überraschen.

Der Reiz der Vielfalt
gelesen
So manchen Autor habe ich zudem 2016 für mich enteckt. So habe ich mich bereits für eine handvoll Kandidaten entschieden, von denen ich 2017 gern weitere Bücher lesen möchte. Wenn man so will, ist dies eine kleine und ganz persönliche Challenge nur für mich. Teils stehen von den Autoren die Titel schon fest, teils habe ich meine Wahl noch nicht getroffen. Erweitern möchte ich meine Leseeindrücke jedenfalls zu folgenden Titeln/Autoren:

  • Jennifer L. Armentrout – „Onyx. Schattenschimmer“
  • Jane Austen „Stolz und Vorurteil“
  • Jean-Philippe Blondel
  • Candy Bukowski„Der beste Suizid ist immer noch sich tot zu leben“
  • Guillaumme Musso
  • Benedict Wells

Zudem möchte ich mich noch für einen weiteren Titel zum Shakespeare-Projekt aus dem Knausverlag entscheiden, da mich „Der weite Raum der Zeit“ recht fasziniert hat und es sicher nicht schadet, sich auch mit Shakespeares Werken mal wieder etwas intensiver zu beschäftigen.
Da meine Lesepläne für die letzten Wochen des vergangenen Jahres nicht unbedingt übererfüllt wurden, halte ich mich daher mit weiteren Zielen zurück. Gerade, da ich noch nicht ein einziges Buch aus dieser Liste besitze. Außerdem will mein SuB auch von so manchem Titel befreit werden. Und wer weiß, welches Buch unvorhergesehen mein Interesse wecken könnte…

Der Blog
Für den Blog habe ich mir zudem vorgenommen, endlich mal mein Blogroll zu erstellen. Ich hoffe, dass ich dieses Vorhaben im ersten Quartal tatsächlich umsetzen kann. Außerdem schwirrt mir schon seit Längerem eine Idee zu einer Beitragsreihe durch den Kopf, die ich ebenfalls gern in 2017 starten möchte. Auch die Beitragsreihe ERLESENES möchte ich wieder aufnehmen. Allerdings ergänzt um Allerlei, das mein Interesse weckt, während ich andere Blogs durchstöbere.

Bewusst lesen und kaufen
Ich denke, mein Lesejahr ist gut angereichert. Neuerscheinungen sind dabei noch nicht einmal eingeplant. Ich habe mir fest vorgenommen, mich von diesen nicht zu stark beeinflussen zu lassen. Stattdessen möchte ich bewusster kaufen und damit bewusster meinen Interessen nachgehen. Gerade auch in Hinblick auf meinen SuB möchte ich mich öfter fragen, welcher Buchkauf zwingend notwendig ist. Statt ein weiteres uch auf den SuB zu verfrachten oder dadurch andere, die sich bereits darauf befinden, weiter nach unten rutschen zu lassen, kann doch auch der Kauf einfach mal verschoben werden. Warum nicht die Wunschliste weiter wachsen lassen. Von dort verschwinden die Titel weder noch werden sie vergessen. Warum nicht das Gefühl der Vorfreude bewusst zelebrieren? Warum nicht die Freude, ein lang ersehndes Buch endlich in den Händen zu halten, dadurch weiter anschwellen lassen?

In diesem Zusammenhang möchte ich noch einmal auf die GoldenBacklist Challenge hinweisen, zu der ich ebenfalls eine Rezension beigsteuert habe. Die Challenge läuft auch in diesem Jahr. Die „betagteren“ Exemplare der Bücherwelt sind nicht weniger attraktiv, nur weil ihr Erscheinungsdatum weiter zurückliegt. Unter ihnen gibt es so viel zu entdecken. Warum also nicht öfter mal bewusst gegen den Strom schwimmen?

Ich freue mich jedenfalls auf ein interessantes Lesejahr. Was hast du dir vorgenommen?

8 Kommentare

  1. Hi 🙂

    Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass dieses Jahr schon der 125. Todestag von Tolkien ist. Die Challenge dazu ist wirklich eine tolle Idee!
    Allgemein finde ich deine Gedanken zum Neuen Jahr sehr gut, ich finde es auch teilweise irgendwie belastend wenn ich sehe wie sich mein SuB immer weiter stapelt und bekomme da ein schlechtes Gewissen. Da trage ich lieber eine Wunschliste mit mir herum und weiß, dass ich diese Bücher (wenn ich sie dann in ein paar Monaten noch immer so ansprechend finde) noch immer kaufen kann 🙂

    Liebe Grüße
    Maxi von Die Vorleser ♥

    1. Tolkien wäre dieses Jahr 125 geworden. Sein Todestag ist noch nicht ganz so lang her. 😊
      Genau diese Idee verfolge ich mit meiner Wunschliste. Möchte ich die Bücher immer noch so dringend lesen, wenn eine gewisse Zeit vergangen ist. Manche werde ich sicher sofort lesen wollen. Bei anderen Büchern wird sich die Leseabsicht sicher verflüchtigen. 😉

  2. Guten Morgen Auroria,

    ich würde ich am liebsten auch nicht von den vielen Novis beeinflussen lassen wollen, aber (leider) der Job bringt es mit sich, dass ich den ganzen Januar in Vorschauen versinken werde. Es hat auch was tolles. Aber ich verstehe vollkommen, dass du bewusster Kaufen möchtest. Ich sortiere mittlerweile härter aus und überlege auch länger ob etwas sein muss, oder nicht. Es fällt mir aber tatsächlich wirklich schwer.

    Viel Erfolg in 2017
    Chrissi

    1. Das Aussortieren und Weggeben von Bücher müsste ich erst lernen. Es befreit aber auch, wenn ich mich einmal überwunden habe.
      Wenn ich Buchhändlerin wäre, so wie du, wären die Vorschauen wohl mein Untergang. So kann ich mich davon fern halten.
      Auch dir wünsche ich viel Erfolg in 2017. 😊

  3. Hallo meine Liebe,

    vielen Dank für’s weitersagen meiner Aktion 🙂
    Auch für mich wird „Der Hobbit“ und „Der Herr der Ringe“ ein ReRead werden – ich freue mich schon sehr darauf – vor allem da sich schon einige Interessenten gemeldet haben.

    Awww Jane Autsten!!! Ich liebe ihre Bücher, und „Stolz und Vorurteil“ ist mein absolutes Lieblingsbuch von ihr!

    Kennst du auch schon die Bücher der Brontë Schwestern? Da haben mir z. B. „Jane Eyre“ und „Sturmhöhe“ gut gefallen.

    Liebe Grüße
    Bella

    1. Das ist toll, dass deine Aktion gut angenommen wird. Ist auch eine super Idee! 😊
      Die Brontë-Schwestern sagen mir nur namentlich was. Ich bin mir aber sicher, wenn ich mich etwas näher über die Titel informiere, werde ich sie wohl auch lesen wollen… Daher verschiebe ich das etwas, behalte es aber im Hinterkopf! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *